Du wirst es lieben!

Network-Marketing

Du wirst Network-Marketing lieben, wenn du:

  • wirklich verstehst, was es ist
    ⇨ Aufbau eines Vermögenswertes
  • professionell arbeitest
    ⇨ Dienen und Demut, richtiges Unternehmen, richtige Produkte
  • überhaupt großen und dauerhaften Erfolg für dich zulässt
    ⇨ Mindset, Glaubenssätze

Diese Seite wird dir helfen zu einer Erkenntnis zu kommen!

Was Network-Marketing eigentlich ist …

Network-Marketing ist schlicht die dritte und modernste Form, wie Produkte und Dienstleistungen zum Anwender kommen.

Wenn es die dritte und angeblich die modernste Form ist, dann muss es zwei weitere geben. Oder?

Ja:

Stationärer Handel Versandhandel
(inkl. Online-Vertrieb)
Network-Marketing
z. B. Real-Markt, OBI, Bauernmarkt, Apotheke z. B. Amazon, Online-Apotheke, Otto was mein Network ist, erfährst du im Laufe der Seite
Seltsamer­weise gibt es Menschen – vor allem in Deutschland –, die Produkte ablehnen, die in der dritten Verkaufsform verfügbar sind. Warum das so ist und wie du das auflösen kannst, erfährst du im Verlauf des Artikels.

Was Network-Marketing für dich bedeuten kann …

Selbstbestimmtheit und Freiheit von den meisten Zwängen, die uns die Gesellschaft auferlegt hat!

Ein Leben in Fülle und Überfluss an guten Beziehungen, wunderbaren Momenten und Orten, (passivem) Einkommen!

Gregor mit dem Auto-Problem in Florida

Die Freiheit, aussuchen zu dürfen, ob man mit dem dunklen oder dem hellen Wagen zum Mittagessen fährt?

Stopp!

Okay, das hört sich gut an. Aber das habe ich doch nicht am ersten Tag? Sonst würde es ja jeder machen!

Könnten das deine Gedanken sein?

Alles richtig!

Es könnte jeder machen. Aber es tut nicht jeder.

Warum?

Weil er es (das Leben wie im Schlaraffenland) nicht am ersten Tag hat (sonst würde er sofort wechseln)!

Die wenigsten Menschen sind bereit, etwas langfristig aufzubauen (sie nehmen lieber eine kurzfristige Lösung für ein langfristiges Problem – dazu später mehr).

Die, die ein Network aufbauen, tun das zu 98 Prozent nebenberuflich.

Das ist goldrichtig!

Die Erfolgreichsten geben innerhalb eines Jahres ihren Hauptjob auf oder reduzieren deutlich die Stunden. Andere benötigen etwas mehr Zeit.

Schauen wir uns an, weswegen man nebenberuflich leicht ein Network aufbauen kann

Im Gegensatz zu einem üblichen Job oder der üblichen Selbstständigkeit (Network-Marketing richtig praktiziert ist keine Selbstständigkeit – auch dazu später mehr!) hast du ganz viel Freiheit.

  • Die Freiheit das zu tun, was du möchtest
    Du suchst dir ein Network und Produkt(e) aus, die wirklich zu dir passen.
  • Die Freiheit es zu tun, wie du möchtest
    Du kannst alles tun um voran­zu­kommen, solange es nicht gegen die Unternehmens­richtlinien verstößt.
  • Die Freiheit etwas zu tun, wo du möchtest
    Du kannst deine(n) Aufenthaltsort(e) frei wählen. Mein Network ist beispielsweise in 160 Ländern tätig und ermöglicht mir ein nahezu weltweites Geschäft!
  • Die Freiheit etwas zu tun, wann du möchtest
    Du kannst jederzeit tätig sein oder, wenn du gerade mal nicht tätig sein möchtest, eben nichts tun … sondern Zeit mit deinen Lieben verbringen … Es gibt keinen Chef, der das verhindern könnte!
  • Die Freiheit etwas zu tun, mit wem du möchtest
    Du suchst dir die Menschen aus, mit denen du in Verbindung stehen möchtest. Es gibt ja keinen Chef und so gibt es keine Mitarbeiter. Alles beruht zu 100 % auf Freiwilligkeit. Das betrifft dich, deine (künftigen) Geschäftspartner und deine (künftigen) Kunden.

Kannst du dir bereits vorstellen, dass das eine sehr angenehme Welt ist?

Einstieg und Ausstieg

Mal angenommen, du hast das richtige Network mit den richtigen Produkten gefunden … viele Leute haben das schon oder glauben es zu haben.

Aber es gibt Unmengen von Leuten, die auf Network-Marketing angesprochen etwa folgende Aussagen treffen:

Ja, ich war dabei. Ich habe alles versucht. Es funktioniert nicht. Nur die da oben verdienen Geld.

Woran liegt das? Wie verhinderst du, dass dir so etwas passiert?

Es gibt zwei Ursachen dafür. Die schauen wir uns genauer an und lösen sie auf, sodass dir das nicht passieren kann.

  1. Extrem niedrige Eintrittshürde

    Einer der größten Vorteile von Network-Marketing, der nebenberufliche Start ohne Vorbildung und ohne nennenswertes Kapital (in meinem Network kann man sogar ohne 1 Euro auszugeben einsteigen, was aber kaum Sinn macht), ist gleichzeitig eine der größten Herausforderungen!

    Viele Menschen beginnen ziemlich unvorbereitet ein Network-Geschäft.

    Das ist vollkommen okay. Viele Unternehmen bieten sehr gute Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten an.

    Robert Kiyosaki deutsch

    Weiteres empfehlenswertes Buch von Robert!

    Eines meiner großen Vorbilder, der Autor von Rich Dad Poor Dad, empfiehlt sogar sich einem Network-Unternehmen anzuschließen, um diese Ausbildung erhalten zu können.

    In der Praxis nutzen das jedoch die wenigsten. Sie rennen suboptimal vorbereitet auf Freunde und Bekannte zu und holen sich dort schnell eine Reihe von Ahs und Ohs und ja: Neins.

    Enttäuscht von den ersten Ablehnungen geben sie bald auf, begraben ihre Träume und wechseln auf die Seite der „Jammerlappen“ und klopfen Sprüche wie oben zitiert.

    Man hat den Erfolg selbst in der Hand, wenn man sich die zweite Ursache – einen Fakt – deutlich vor Augen hält:

  2. Die 3 Phasen des Geldverdienens im Network-Marketing

    • In der ersten Phase bist du (extrem) unterbezahlt.

      Du machst und tust, kümmerst dich um deine Leute (Kunden, Geschäftspartner), reist hin und her, hast Ausgaben … und schaust auf deine Abrechnungen und siehst verhältnismäßig überschaubare Zahlen.

      Ohne das Wissen – das ich mit dir hier teile – denkst du vielleicht: „Puh, das lohnt sich doch überhaupt nicht … da hätte ich lieber in der Hängematte liegen können.“

    • In der zweiten Phase bist du fair bezahlt.

      Aufwand und Nutzen sind ausgeglichen. Dein Einkommen entspricht in etwa dem, was du sonst auch in einem Job hättest.

      Es ist die kürzeste der drei Phasen!

    • In der dritten Phase bist du (extrem) überbezahlt.

      Dir ist es gelungen, Menschen zu finden, die deine positive Art und Weise haben und diese ebenfalls weitergeben (dein Geschäft dupliziert sich).

      Du partizipierst an Umsätzen, die Menschen tätigen, die du noch nicht einmal kennst, höchstens vielleicht von Informationsveranstaltungen oder Seminaren.

      Du hast dir einen wahren Vermögenswert aufgebaut, der fortan weitestgehend passives Einkommen für dich produziert.

      Endlos. Auf ewig. Deswegen trägt mein Network auch diese Idee in seinem Unternehmensnamen.

      Mit dem richtigen Unternehmen ist dein Vermögenswert sogar an die nächste Generation übertragbar, vererbbar!

    … für dich visuell dargestellt:

    3 Phasen des Geldverdienens im Network-Markeing

Tatsächlich steigen die meisten Leute innerhalb des ersten Jahres aus ihrem eigenen Network-Business wieder aus.

Die beiden wichtigsten Gründe dafür kennst du jetzt. Lassen sich diese vermeiden?

Im besten Fall steigt man nämlich überhaupt nicht aus seinem Network-Unternehmen aus. Es ist for ever!

Wie findest du „dein“ richtiges Network-Unternehmen?

Fast immer ist es so, dass man von irgendjemand eingeladen wird, mit dem man mehr oder weniger bekannt ist, sich eine Geschäftschance anzuschauen. Das ist ein bewährter Weg (auf dem sich Network-Marketing verbreitet). Gleichwohl ist es deine Aufgabe zu prüfen, ob

  1. dieses Network-Unternehmen zu dir passt
  2. die Produkte (oder Dienstleistungen) zu dir passen.

Um das prüfen zu können, kannst du diese folgenden Stichpunkte als Hilfe benutzen:

  • Wie lange gibt es das Unternehmen schon?

    Eine Historie, die länger als eine Generation zurückreicht, erhöht extrem die Wahrscheinlichkeit, dass du mit dem, was du dir aufbaust, langfristig Erfolg hast. Ein gedanklicher Vergleich mit Dividenden-Aristokraten (siehe unser Aufsteiger-Training) bietet sich an.

  • Wem gehört das Unternehmen?

    Zu bevorzugen sind Familienunternehmen, denn diese haben meistens eine sehr lange „Erfolgsdenke“: säen und ernten.

    Börsennotierte Konzerne denken oft von Quartalsbericht zu Quartalsbericht und haben nicht selten die Aktionäre und „Aktionärsschützer“ im Rücken.

    Noch unglücklicher sind Network-Unternehmen in den Händen von Venture-Capital-Firmen, die kurzzeitig ein Unternehmen besitzen, ummodeln und weiterverkaufen. Möchtest du auf dieser Grundlage deine Zukunft aufbauen?

  • Wie gut ist der Vergütungsplan?

    Das ist eines der schwersten zu prüfenden Dinge, insbesondere wenn man zum ersten Mal mit Network-Marketing in Berührung kommt. Deswegen ist es sehr wichtig, den passenden Sponsor zu haben. Was das ist und wie man diesen findet, erfährst du weiter unten.

    Der Vergütungsplan eines Network-Unternehmens ist neben den Produkten das Wichtigste: Du kannst mit ihm durchstarten oder schnell an deine Grenzen kommen. Wichtig ist, dass er dir alle Freiheiten lässt. Und das tun viele Vergütungspläne leider nicht.

    Der Vergütungsplan von meinem Network-Unternehmen lässt dir alle Freiheiten nach oben wie nach unten.

    • Das fängt beispielsweise damit an, dass es keine automatisierten Bestellungen (Mindest­abnahme­verpflichtung) gibt.
    • Auf der mittleren Ebene gibt es ein Car-Programm (das ist allgemein bei Network-Firmen beliebt), aber bei meinem Unternehmen bekommst du nicht das Auto vor die Tür gestellt, mit dem gerade ein Vertrag läuft, sondern du bekommst einfach des Geld. Ob du das in ein Auto steckst oder in dein Haus oder sonst etwas damit machst, ist ganz alleine dir überlassen.
    • Auf der oberen Ebene gibt es eine jährliche Gewinnbeteiligung am Erfolg des Gesamt-Unternehmens. Das, was sonst an die Aktionäre ausgeschüttet wird, bekommen die Networker, die maßgeblich zum Gesamt-Erfolg beigetragen haben. Sehr gut, oder?
  • Handelt es sich um Produkte, für die es einen Markt gibt?

    Am nachhaltigsten sind Produkte, die:

    • sowieso in Massen (über die anderen beiden Vertriebswege) verkauft werden
    • sich verbrauchen und deswegen regelmäßig nachbestellt werden.

    Bitte gut nachdenken bei Produkten, die

    • nur virtuell existieren (z. B. Krypto-Coins)
    • nur 1 × im Leben abgeschlossen werden (z. B. Lebensversicherungen)
    • nur 1 × pro Jahr oder noch seltener gekauft werden (z. B. Gebrauchsgegenstände)

      Bitte so verstehen: Das können ganz tolle Produkte sein, aber wie leicht ist es, damit ein großes und dauerhaftes Geschäft aufzubauen?

  • Was bewirken die Produkte?

    Wie viele Menschen sind nicht im Network-Marketing zu Fülle und Wohlstand gekommen, weil sie gesagt haben:

    Ich verkaufe doch keine Getränke, Cremes und Pillen!

    Niemand außer vielleicht Drogeristen und Apotheker steht morgens auf und denkt sich, dass er oder sie heute so etwas verkaufen möchte!

    Richte deinen Fokus auf die Wirkung, den Nutzen der Produkte aus. Beispielsweise:

    • Wiedererlangung der lange vermissten Vitalität und Lebensfreude
    • Steigerung der Leistungsfähigkeit in Beruf und Familie
    • und für welche, die schon tief im Schlamassel stecken: Loswerden von gesundheitlichen Herausforderungen, die eine jahrelange Mangelernährung angerichtet hat!

    Nicht das Produkt, sondern der Nutzen ist entscheidend!

Jetzt mal ehrlich: Wie viele dieser Punkte hattest du bereits selbst auf dem Schirm?

Umfragen haben gezeigt, dass die wenigsten mehr als zwei dieser Punkte geprüft haben. Deswegen ist es wichtig, dass du einen hervorragenden Sponsor hast.

Was ist ein Sponsor und wie finde ich den richtigen?

Sponsor nennt man die Person, die einen eingeladen hat einem Network-Unternehmen beizutreten. Man gibt deren ID-Nummer bei der Registrierung an. Der Sponsor ist der natürlich Mentor.

Wenn du gerne mich als Mentor haben möchtest, dann studiere bitte diese Seite genau und vereinbare einen Telefontermin bei meiner persönlichen Assistentin, so dass wir möglichst bald gemeinsam prüfen können, ob eine Zusammenarbeit Sinn macht.

In fast allen Fällen hat man schon einen Sponsor, weil es sich einfach so ergeben hat. Das gehört zur Natürlichkeit des Networkings dazu.

Wenn dein Sponsor selbst erst vor Kurzem im Network-Marketing angefangen hat, ist das vollkommen okay. Er wird dir vielleicht noch nicht so viel beibringen können, aber ihr könnt ja gemeinsam lernen.

Wichtig ist, dass es gute Leute in der Upline gibt. Damit sind der Sponsor deines Sponsors und dessen Sponsor gemeint. Diese müssen bereit sein, den nachfolgenden Generationen – also dir und deinen (künftigen) Leuten – zu helfen!

Beispielsweise gibt es in meinem Network:

  • umfangreiches Material zu den Produkten und zum Aufstieg im Network
  • eine Fülle von Videos und Erfahrungsberichten
    Mittlerweile ist zu beinahe jedem Thema etwas dabei, was man selbst zum Lernen nehmen oder sogar weitergeben kann.
  • 3 Live-Webinare pro Woche
    Damit man bequem von zu Hause oder unterwegs lernen kann … Eines ist speziell für Produktanwender (hoher Nachbestellfaktor!).
    Webinare im Network-Marketing

    Webinare sind ein sehr effektives Mittel, wenn sie richtig eingesetzt werden.

  • 1–2 große Live-Events pro Monat
    Damit man Interessenten das große Bild vom Network-Marketing zeigen kann und sich auch untereinander besser kennen und schätzen lernt.
  • mehrere themenspezifische WhatsApp-Chats
    Damit man super­schnell zu Antworten kommt – manchmal innerhalb von wenigen Sekunden!
  • mehrmals pro Jahr spezielle Vorbildungsreisen
    Natürlich mit den besten Networkern.
  • spezielle Masterminds für alle die, die schneller vorankommen wollen
    Das sind individuelle Programme für die, die mehr als nebenberuflich können und wollen.

Was zeichnet noch einen guten Sponsor aus?

Er kennt das System, den Vergütungsplan in seiner Tiefe, und achtet darauf, dass du deinen Weg da durch gehst. Er hilft dir, deine Augen zu öffnen für Dinge, die du vielleicht bisher noch nicht sehen konntest, und macht dich innerhalb wie außerhalb der Organisation mit wichtigen Dingen und Leuten bekannt.

Dein Aufstieg im Network, das Erreichen deines Traumlebens liegt jedoch zu 100 Prozent in deiner Verantwortung!

Gleichwohl wird ein guter Sponsor dir helfen, deine Chance zu erkennen und sie zu nutzen.

Dirk Kreuter Network Marketing

Beispielsweise Henrik, der bei mir first-line gesponsert ist: Er kommt regelmäßig zu unseren Events (obwohl er eine weite Anreise hat) und an dem Tag, an dem dieses Foto entstand, hatte er ein persönliches Gespräch mit Dirk Kreuter (einer der besten deutschsprachigen Trainer). Üblicherweise bezahlen Leute Unsummen für solche Momente. Durch den richtigen Sponsor bestens positioniert – und natürlich mit der eigenen richtigen Einstellung – ein leichtes Spiel. Auf unseren Networking-Events sind öfter sehr spannende Persönlichkeiten vor Ort (die auch mal hinter verschlossenen Türen richtig geile Coachings rausgeben!).

Wenn du ernsthaft die Option Network-Marketing für dein Leben in Erwägung ziehst, macht es Sinn, sich noch mehr anzuschauen, um deine Entscheidung abzusichern.

Network-Marketing versus klassische 9-to-5-Jobs

Das ist nicht Network-Marketing

Mehr als 90 Prozent der Menschen haben das ⇑. Bild: aytuncoylum, fotolia

Sie tauschen Zeit gegen Geld. Das betrifft Angestellte, Arbeiter, Beamte, Arbeitslose und ja, auch Selbstständige!

Es ist ein Kompromiss.

Ein Kompromiss, den wir gewohnt sind, den wir als „normal“ ansehen. Schließlich ist es bei fast jedem so!

Zudem gelten wir – bist auf die Arbeitslosen – damit als „reich“.

In den letzten Tagen habe ich mehrere Berichte darüber gelesen, dass man in Deutschland als Single mit einem Jahreseinkommen von 35.000 Euro als reich gilt. Familien: 54.000 Euro.

Warum also aufregen?

Ist doch alles gut in der deutschen (demokratischen) Republik.

Wenn da nicht das Wörtchen wenn wäre!

Nicht bei der Masse, aber bei einigen schlummert tief im Inneren die Frage:

Ist da nicht mehr im Leben für mich drin?

Die Antwort ist ganz klar: Ja!

In unserem Aufsteiger-Training sagt der Unternehmer und Investor Dr. Markus Elsässer per Video-Botschaft:

Think Big! In der Tüte ist mehr drin!
Dr. Markus Elsässer auf der Geheimnis-Party des Aufsteiger-Trainings (Video)

Aufzeichnung in unserem Trainingsprogramm verfügbar.

Wenn ich schon im Leben (oder im Beruf) „Gas“ gebe, dann muss doch sichergestellt sein, dass ich die richtige Karriereleiter aufsteige!

Schauen wir uns die unterschiedlichen Systeme an, die Robert Kiyosaki „Cashflow-Quadrant“ nennt:

Cashflow Quadrant

Kurze Erklärung dazu:

Cashflow Quadrant

Ein Buch, das Augen öffnet ⇒ amazon.de

  • Die meisten sind im Feld der Arbeitnehmer.

  • Auf der linken Seite befinden sich auch die Selbstständigen. Robert beschreibt in seinem äußerst lesenswerten Buch „Cashflow Quadrant“, dass das eine Falle ist.

    Als Angestellter hat man einen Job – als Selbstständiger ist man der Job! Sie wissen schon: „selbst“ und „ständig“.

  • Die (ungerechten) Steuergesetze kennen für die linke und die rechte Hälfte unterschiedliche Regeln. Das ist einer der Gründe, weswegen es Leute auf der linken Seite wesentlich schwerer haben, Vermögen aufzubauen und damit in die finanzielle Freiheit abzuheben.

  • Logisches Ziel sollte es sein, von der linken Hälfte auf die rechte Hälfte zu wechseln. In Etappen ist das mit Network-Marketing möglich, wie du gleich sehen wirst!

Der einfachste Weg, um von der linken auf die rechte Seite des Cashflow-Quadranten zu wechseln, ist: Network-Marketing!

Warum?

  • Man muss nicht von null aufbauen.
    Du kannst auf fertige Systeme zugreifen (u. a. Produkte, Flyer, Webinare, Events … einfach alles).

  • Die Grundlagen des Geschäfts wurden bereits gelegt …
    So weit, dass dir sogar vieles abgenommen wird: die Produkte wie der Versand der Produkte, Abrechnungen, Inkasso, Rechtsangelegenheiten.

  • Man hat Führungskräfte an seiner Seite, die einen zum Erfolg führen wollen.
    Im Gegensatz zur herkömmlichen Wirtschaft muss ein Chef nicht befürchten, dass er abgesetzt wird, wenn seine Mitarbeiter zu gut werden.

    Im Network-Marketing kommt man nur voran, wenn die eigene Downline – damit sind gewonnene Geschäftspartner gemeint – wächst. Es ist das natürliche Interesse eines Sponsors, seine Leute zu fördern!

Führe dir nochmals die Kernfaktoren vor Augen:

  • Passives Einkommen
    Durch aktive Arbeit baust du dir im Network ein passives Einkommen auf. Wenn du beispielsweise 10 Teampartner hast und jeder arbeitet 1 Stunde am Tag, zählen die Resultate von 10 Stunden Arbeit für dein Network-Konto. Stell’ dir das mal mit 100 Teampartnern vor!

  • Wenig Kapitaleinsatz erforderlich
    In den meisten Fällen so viel, dass du dir deine eigenen Produkte kaufen kannst und dass du zu Events hinkommen und ggf. dort übernachten kannst.

  • Als Teilzeitarbeit mit freier Zeiteinteilung möglich
    … bis der Geldfluss so groß und stabil ist, dass der Hauptjob aufgegeben werden kann.

Was ist, wenn ich mit dem Network-Aufbau fertig bin?

Dann hast du dir einen Vermögenswert geschaffen, der dir am laufenden Band passives Einkommen generiert!

Noch Interesse, etwas aus meiner persönlichen Geschichte zu erfahren?

Wenn du magst, lies einfach weiter …

Wie ich zum Networking kam …

Ich lernte den Erfinder einer Weltneuheit kennen. Seine Apparatur scheint Menschen in die Lage zu versetzen, dass ihre Selbstheilungskräfte so weit aktiviert werden, dass sie – je nach Vorliegen gesundheitlicher Herausforderungen – nach einigen Wochen oder Monaten zu einer ganz anderen Lebensqualität wieder zurückfinden.

Meine jüngste Tochter, die nach einem medizinischen Eingriff deutlich abfiel, erholte sich nach einigen „Sitzungen“ in dieser Apparatur zusehends.

Das Problem: Diese Apparatur war 500 Kilometer entfernt.

Das bedeutete einen Tag hinzufahren, am nächsten zurück.

Recreation Lounge

Das ist die Apparatur ⇑

Ich kürze die Geschichte etwas ab: Mir ist es gelungen, den Prototyp zu kaufen, der seitdem in meinem Homeoffice steht. Das Ding ist aber so gut, dass ich das nicht für mich behalten wollte. Ich mietete bald darauf zwei Räume in der Stadt an, gründete eine GmbH, kaufte zwei weitere Apparaturen und setze eine interessierte Frau als Geschäftsführerin ein. Das hat mich in den ersten Monaten bereits deutlich über 100.000 Euro gekostet.

Was hat es gebracht?

Das Wohlbefinden der wenigen Leute, die sich darauf eingelassen haben, diese Weltneuheit zu nutzen, ist deutlich besser. Das heißt aber gleichzeitig: Sie kommen seltener. Gut für den Kunden, schlecht fürs Geschäft.

Was wäre passiert, wenn ich diese Energie (Zeit, Geld und Mitarbeiterin) gleich ins Network-Marketing investiert hätte?

So habe ich nach einer optimalen Ergänzung gesucht und natürlich sehr schnell gefunden: nämlich Produkte von einem Unternehmen, bei dem ich bereits seit 10 Jahren Kunde bin.

Es ist ein Network-Unternehmen mit fabelhaften Produkten. Die Produkte sind so fabelhaft, dass sie mich selbst vor 10 Jahren vor einer tiefgreifenden Operation gerettet haben. Ich litt unter Reflux (Sodbrennen), das so weit fortgeschritten war, dass die Säureblocker keine Lösung mehr waren und der Chefarzt, ein Herr Professor Doktor, einen Termin für die Umoperation der Magenklappe ansetzen wollte.

Damals spürte ich instinktiv, dass es eine andere Lösung geben würde … Durch „Zufall“ – so wie du heute vielleicht auf diese Seite gekommen bist – habe ich eine Frau kennengelernt, die mich in die Welt des Nutzens der fabelhaften Produkte unserer gemeinsamen Network-Firma eingeführt hat.

Sie ist seit 10 Jahren meine Sponsorin. Ich bin ihr zutiefst dankbar. Ich war ihr 9 Jahre lang ein ganz treuer Produktkunde.

Erst dann habe ich mit dem Geschäftsaufbau im Network-Marketing angefangen. Das war ein voller Erfolg (und zwar ziemlich unabhängig von den angemieteten Räumen und den Weltneuheits­apparaturen)! Mein Network habe ich größtenteils einfach nebenher aufgebaut!

Nebenberuflicher (und risikofreier) Einstieg ins Network-Business

Innerhalb von nur vier Monaten hatte ich es von der ersten Stufe (die ich als Produktkunde erreicht hatte) bis zum Manager geschafft. Das ist eine Schlüsselposition. Von da an beginnt das nächste große Level!

Auf dem Weg zum Manager habe ich an so vielen Webinaren und Events wie möglich teilgenommen und natürlich andere Leute darüber informiert, dass es dieses großartige Unternehmen mit den fabelhaften Produkten und der tollen Geschäftschance gibt!

Außerdem habe ich mich auffallend gemacht!

Durch Umsatz und Engagement.

Da war nichts dabei, was nicht auch ein anderer hätte machen können.

Aber ich habe es einfach getan, weil ich es wollte. So wurde ich auch gefördert von meiner Sponsorin – du erinnerst dich: dein natürlicher Mentor, wenn du ins Network einsteigst – sowie von der Upline und vom Team um mich herum.

Wenn du etwas in die Network-Family reingibst, bekommst du auch etwas wieder raus!

So kam es, dass ich mit meiner Sponsorin und einigen anderen sehr erfolgreichen Networkern vier Tage auf einem Intensiv-Workshop auf Mallorca war:

Network Marketing auf Mallorca

In dieser Umgebung lässt sich leicht am eigenen Network und Lebenstraum arbeiten, oder?

So kam es, dass ich und meine 10-jährige Tochter mit einer sehr kleinen Gruppe einen Nachmittag und Abend beim weltweit erfolgreichsten Networker des Unternehmens (zur Erinnerung: es ist in 160 Ländern tätig) zum Privat-Coaching waren:

Network Marketing Profi

Im Network wird es dir leicht gemacht von den Allerbesten zu lernen!

Ein Absatz für Skeptiker, die gerne sagen:

Im Network-Marketing verdienen nur die ganz oben etwas.

Dieser Mann, nennen wir ihn Rolf, ist erst im Jahr 18 nach Gründung des Unternehmens eingestiegen und hat alle überholt! Alle anderen hatten bis zu 18 Jahre Vorsprung!

Aktuell verdient dieser Mann sechsstellig passives Einkommen und zwar pro Monat! Egal ob er morgens aufsteht oder nicht! Seine jährliche Gewinnbeteiligung, der Chairmans Bonus, liegt deutlich über einer Million Euro.

Meine Sponsorin startete im Jahr 23 nach Gründung und freut sich ebenfalls über eine monatliche Abrechnung im sechsstelligen Bereich.

Start des Network-Marketings

Der junge Mann rechts auf dem Foto ist 22 Jahre alt und seine Abrechnung zum Zeitpunkt des Fotos stand bei 65.000 Euro. Er begann im Jahr 36 des Bestehens des Unternehmens.

Welche Erkenntnis kannst du daraus mitnehmen?

Es ist nie zu spät mit Network-Marketing anzufangen und du kannst den ganz großen Tisch abräumen!

(Aber heute ist der beste Tag für den nächsten Schritt!)

Weißt du, wer sich darüber besonders freuen wird?

Das bin ich! Insbesondere, wenn ich deinen Namen bei mir in der Downline sehe. 😉

Diesen Text habe ich geschrieben mit dem Wunsch, Menschen für Network-Marketing zu öffnen, weil ich selbst erfahren durfte, welche wunderbare Magie sich in dem Leben eines Menschen im Network-Marketing entfaltet.

Du lernst Dinge kennen, die du früher vielleicht für unmöglich gehalten hast. Du kommst an Orte, die andere nur von Instagram-Posts kennen, und du lernst großartige Menschen kennen, die du sonst niemals hättest kennen­lernen können.

Warum ist das so?

Weil du dich zu einem anderen Menschen entwickelst. Die Persön­lichkeits­entwicklung ist eine der größten Triebfedern im Network-Marketing. Du wirst zu einem besseren Menschen. Für dich. Für deine Familie. Für dein ganzes Umfeld.

Und ganz nebenbei – vorausgesetzt, du bist beim richtigen Unternehmen tätig – baust du dir automatisch einen Vermögenswert auf, der dafür sorgt, dass dieser Traum vom Leben niemals enden wird.

Wenn du magst, begleite ich dich mit unserem hervorragenden Aufsteiger-Team Stufe für Stufe in den Network-Olymp. Bitte sei gewiss: Dort oben ist noch viel, viel Platz! Wir können gerne andere mitnehmen!

🙏 Danke!

Was ich noch im Network gelernt haben: Dankbarkeit und Demut.

Ich bin dir dankbar, dass du diesen langen Artikel bis zum Ende gelesen hast und besonders, wenn du einen kurzen Kommentar hinterlässt oder diese Seite an jemanden weiterempfiehlst, der die Informationen und Inspiration vielleicht dringender als du benötigst.

❤-lichen Dank!

… und vielleicht lernen wir uns auf einem Event oder einer Veranstaltung persönlich kennen?

Network Marketing Event

… beispielsweise auf einem Großevent meiner Network-Family.

[Gesamt:17    Durchschnitt: 5/5]

Wer schreibt hier?

Gregor hilft smarten Menschen, sich ein Leben in finanzieller Freiheit innerhalb von 7 Jahren aufzubauen. Er macht es so, weil er selbst 7 Jahre benötigt hat.

5 Kommentare zu “Network-Marketing”

  1. Leon Kercmar sagt:

    Hallo Gregor,

    tolles Artikel über Network-Marketing.
    Ich bin sehr interessiert und will über dein Network-Unternehmen mehr erfahren.
    Über o. g. Thema können wir auch am Samstag in München etwas besprechen … 😉👍

    LG,

    Leon

  2. Gregor sagt:

    Deutscher Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Michael Zacharias erklärt Network-Marketing – Chancen überwiegen?

  3. Laura Holtz sagt:

    Hallo Gregor,

    Wo kann ich mich jetzt anmelden, um selber auch durchzustarten?

    Vielen Dank!

    • Gregor sagt:

      Hallo Laura,

      meinst du unser Aufsteiger-Training oder das Network-Business?

      Fürs Aufsteiger-Training geht es hierlang und Network-Marketing ist ein Teil des Programms. Professionelle lebensverändernde Begleitung 😉

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

frei, reich und gesund

Können Sie sich vorstellen so zu leben?

Gregor Janecke
Finanziell frei zu werden ist einfach. Das haben schon Millionen Menschen vor Ihnen geschafft.

Sie bekommen ⇢ hier ⇠ die Anleitung dazu!

Am Aufsteiger-Training teilnehmen
Gregor Janecke ist bekannt aus
Der Privatinvestor Bayern 1 Travelbook Spiegel Online Wirtschaftswoche Zeit Online Smart Investor
Fragen, Sorgen, Ideen? Sie bekommen bald Rückmeldung.

Holler Box