Fallstudie „Smart Investor“

Wie man mit Informationen ein Vermögen macht!

Stellen Sie sich mal vor: Sie erfahren aus einer professionellen Quelle, dass sich ein Aktienunternehmen in einer Sondersituation befindet. Innerhalb von wenigen Tagen könnte ein Investment in diese Aktie für Sie eine Vermögensmehrung von 0 bis 30 Prozent bedeuten.

Risiko? Ja, immer. Ein qualifizierter Investor hat gelernt damit umzugehen.

Gibt es nicht? Sie bekommen solche Informationen nicht?

Heute lernen Sie einen Weg dahin

Es handelt sich um eine Sondersituation, die sich im Sommer 2017 tatsächlich und für jeden informierten Investor so abgespielt hat. Dass diese Gelegenheit vorbei ist, macht nichts, denn jeden Monat gibt es neue Gelegenheiten!

Mein Lieblingsheft (offline) über Investments ist der Smart Investor. In der Ausgabe 6/2017 entdeckte ich diesen kleinen Artikel:

Sapec-Artikel im Smart Investor

Über eine Empfehlung bekam ich Kontakt zum Investor und Autor des Artikels Christoph Karl. Er war freundlicherweise bereit für unser Aufsteiger-Training die Sondersituation aus der Rückschau zu dokumentieren:

SAPEC – Ein „Cigar-Butt“, wie er im Buche steht

Value-Anleger (Definition) sind dafür bekannt, nicht an effiziente Märkte zu glauben.

Die Aktie der belgischen Holding SAPEC ist dafür ein Realität gewordener Beweis.

Zwar handelt es sich dabei nicht um ein dynamisches Wachstumsunternehmen, dafür aber um einen Substanzwert, mit dem unsere Leser innerhalb eines relativ kurzen Zeitraumes eine hoch­attraktive Rendite erzielen konnten.

Value-Altmeister Benjamin Graham hätte eine solche Aktie einen „Cigar Butt“ genannt. Ein Zigarrenstummel, den man am Straßenrand findet. Zwar mag dieser nicht besonders gut schmecken, er gibt aber auf jeden Fall noch ein paar Züge her. Und das Beste: Das Paffen kostet nichts.

SAPEC-Fall

Zeitlich lief dies so:

  • Anfang November 2016 vermeldet die belgische SAPEC-Gruppe, über einen Verkauf ihres Agrochemie-Geschäftes nachzudenken.

  • Am 6.11.2016 gibt das Unternehmen bekannt, dass die Private Equity-Gesellschaft Bridgepoint 456 Mio. EUR (Enterprise Value) für das Tochterunternehmen bezahlt, ein Nettoverkaufserlös von rund 318 Mio. EUR, mehr als 200 EUR je Aktie.
  • Bereits damals signalisiert SAPEC seinen Aktionären eine Sonderausschüttung von rund 150 EUR je Aktie, ein deutlicher Aufschlag auf den damaligen Kurs von rund 135 EUR.
  • Auf unsere Initiative wird die Aktie nun auch an der Frankfurter Börse gehandelt und lässt sich damit auch für deutsche Anleger komfortabel erwerben.
  • Im Smart Investor 2/2017 stellen wir den Titel erstmals vor, der Kurs steht damals bei 162,60 EUR.
  • Im Smart Investor 6/2017 stellen wir die Aktie erneut vor, diesmal als klaren „Buy“ in unserer Rubrik „Buy or Goodbye“, der Kurs steht zwischenzeitlich sogar wieder bei 150 EUR.
  • Auf der Hauptversammlung am 20.6.2016 wird eine Dividende von 150 EUR je Aktie beschlossen.
  • Zeitgleich wird bekannt, dass die Hauptaktionärs-Familie Velge den Aktionären nach Ausschüttung der Dividende ein Angebot von 60 EUR je Aktie unterbreiten will, insgesamt bekommen SAPEC-Aktionäre also aus Dividende + Übernahmeangebot 210 EUR je Aktie überwiesen.
  • Innerhalb von wenigen Monaten können unsere Leser einen Gewinn von bis zu 40 % (vor Steuern) erzielen.
  • Die Dividende muss zwar in Belgien versteuert werden, gleichzeitig lassen sich mit einem Verkauf der Aktien nach der Sonderausschüttung jedoch steuerliche Verluste erzielen, die mit möglichen anderen Veräußerungsgewinnen verrechnet werden können.
  • Die belgische Quellensteuer lässt sich zur Hälfte auf die anfallende deutsche Steuer anrechnen.

Leider läuft auch uns nicht jeden Tag eine neue SAPEC über den Weg. Als Value-Investoren sind wir aber kontinuierlich auf der Suche nach vergleichbaren Sondersituationen.

Über den Autor

Christoph Karl ist stellvertretender Chefredakteur beim Anlegermagazin Smart Investor. Bereits seit 2008 schreibt er regelmäßig für das Magazin.

Christoph Karl

Sein Interesse gilt dabei insbesondere Value Investing, Nebenwerten und den Edelmetallen.

Durch seine Erfahrungen in der Corporate Finance Beratung verfügt er über das nötige Know-how, um eine typische „Börsenstory“ von einem fundamental intakten Unternehmen zu unterscheiden.

Der Buffett-Fan versucht beim Investieren auch in Zeiten von Liquiditätsschwemme und Crack-up-Boom klassische Value-Prinzipien zu berücksichtigen und sieht sich gerne Sondersituationen an, die anderen Börsianern entgangen sind.

Großes Dankeschön!

Mein großes Dankeschön geht an Christoph Karl, der diese Sondersituation entdeckt hat! Anschließend ist es seinen guten Beziehungen und dem Engagement zu verdanken, dass die Aktie an deutschen Börsen gelistet wurde und es so einfach für uns war, an dieser Gelegenheit teilzuhaben.

Zudem hat er in der Publikation „Smart Investor“ deutlich über die Gelegenheit geschrieben, so dass jeder, der bereits den Zugang zu solchen hervorragenden Informationen hatte (Abonnent und Leser war), daran teilnehmen konnte.

Beispiel

Ihre Investition: 5.000 Euro
Ihre Ordergebühren (gerundet): 15 Euro
Ihre Infoquelle (Jahresabo Smart Investor): 61 Euro
Ihr Verkauspreis nach wenigen Wochen/Tagen: 7.000 Euro
Ihr Gewinn vor Steuer: 1.924 Euro

(Vielleicht machen Sie mal eine Überschlagsrechnung mit Ihren Summen)

Über den Smart Investor aus Gregors Sicht

Der Smart Investor versteht sich als kritisches Anlegermagazin und erscheint monatlich. Es gibt eine Online-Version, die ich nicht nutze. Ich liebe das Print-Magazin, welches man am gut geführten Zeitungskiosk oder im Abo direkt nach Hause bekommt.

Ich bekomme den Smart Investor im Abo nach Hause. Ein Auslandsversand (+20 Euro p.a.) ist möglich. Ein Online-Zugang für (+3 Euro p.a.) ist ebenfalls buchbar.

Smart Investor: Cover

Ich empfehle jedem unserer Programm-Teilnehmer, der ernsthaft interessiert ist, über Investments in Aktienunternehmen sein Vermögen zu mehreren, das Abonnieren und Lesen des Smart Investors.

In den letzten Jahren hat mich das regelmäßige Studium des Magazins mächtig vorangebracht und ich kenne einige hochkarätige Investoren, die ebenfalls den Smart Investor zur bevorzugten Informationsquelle erkoren haben. Beispielsweise Dr. Markus Elsässer, den Sie bereits aus unserem 3. Programmmonat kennen!

Wenn Sie sich der Gruppe der „smarten Investoren“ anschließen möchten, können Sie hier ein ► Probeabo bestellen. Geben Sie bitte bei der Frage „Wie sind Sie auf Smart Investor aufmerksam geworden“ den Namen „Gregor Janecke“ ein. Da freut sich Christoph Karl, weil er dann sieht, dass es von diesem Artikel hier kommt.

Halt! Stopp!

Wenn Sie bereits Teilnehmer unseres Coaching-Programms sind, dann bestellen Sie bitte nicht über diesen Link! Für Sie habe ich mit dem Chefredakteur Ralf Flierl, dessen Editorial ich zu Beginn jeder Ausgabe besonders schätze, ein besseres Angebot ausgehandelt.

Gehen Sie in die E-Mail, die Sie auf diesen Artikel geleitet hat, und klicken den zweiten Link an, der Sie in unseren internen Bereich führt. Dort finden Sie den Aufsteiger-Deal!

Falls Sie heute das erste Mal von unserem Programm „Vermögensaufbau bis zur finanziellen Freiheit“ gehört haben, dann nehmen Sie doch an einem der nächsten Termine des Einführungswebinars teil. Falls Sie sich uns anschließen wollen, schreiben Sie mir nach der Teilnahme am Webinar eine E-Mail (einfach auf „antworten“ klicken) und Sie bekommen gleich Zugang zum Aufsteiger-Deal.

Ziel der heutigen Lektion:

Ihnen die Augen öffnen, was alles an der Börse möglich ist. Der Weg dorthin heißt finanzielle Bildung, bis sie selbst von sich sagen: „Ich bin ein qualifizierter Investor.“ Das regelmäßige Lesen des Smart Investors kann ein wichtiger Baustein sein, gerade zum Lernen und zur Inspiration.

Schaffen Sie sich Quellen erstklassiger Informationen!

In einer späteren Folge lernen wir, wie man mit Aktienunternehmen Kontakt aufnimmt und wie man Jahresberichte liest und mit Sondermeldungen am besten umgeht.

Weitere öffentliche Artikel, die uns im 4. Programmmonat begleiten:

PS: Beim wiederholten Durchlesen ist mir aufgefallen, dass man die Spezialität des SAPEC-Deals vielleicht nicht deutlich genug heraus­lesen kann. Deswegen hier noch mal in aller Kürze: Man konnte die Aktie eine Zeit lang für zwischen 155 und 160 Euro kaufen, wohl wissend, dass in Kürze eine Dividende in Höhe von 150 Euro ausgeschüttet wird. Diese rührte von einem Teilverkauf des Unternehmens her. Natürlich waren alle anderen Unternehmens­bestandteile mehr als 5–10 Euro pro Aktie wert, was man am heutigen Kurs um die 60 Euro sehen kann. Ich freue mich schon auf weitere Artikel des Smart Investors.

[Gesamt:7    Durchschnitt: 4.6/5]

Wer schreibt hier?

Gregor hilft smarten Bankkunden, sich ein Leben in finanzieller Freiheit aufzubauen. Damit mehr Menschen diesen Status erreichen, gibt es dieses Programm und die Community hier. Unterstütze ihn und steige selbst auf!

8 Kommentare zu “Wie man mit Informationen ein Vermögen macht!”

  1. densch sagt:

    Verstehe ich das so richtig:
    Man konnte zwischenzeitlich die SAPEC Aktie für 150 Euro das Stück kaufen.
    Tat man dies, so bekam man nach kurzer Zeit 150 Euro Dividente ausbezahlt.
    Zudem kam nach einiger Zeit das Angebot von Sapec, dass sie die Aktien für 60 Euro zurückkaufen würden.

    Netto hat man, vorausgesetzt man hat zum Idealpreis von 150 Euro eingekauft, rund
    150+60-150=60 Euro gewinn gemacht (Ordergebühren und Dergleichen unbeachtet)

    Das sind 60/150=0,4=40% Gewinn

    Habe ich das so richtig verstanden?

    • Jürgen sagt:

      Ich habe das so verstanden, dass man beim Kauf dieser Aktie eben 150 € Dividende bekam und obendrauf durch den Teilverkauf des Unternehmens 60 € bekam. Also 210 € gesamt.

      Zieht man beispielhaft noch 15 € Ordergebühr ab,
      bleiben bei 1 Aktie 210 – 15 = 195 €.

    • Ruben sagt:

      Hallo densch,

      ja, das ist so richtig, wenn man Gebühren, Quellensteuer usw. mal außen vorlässt.

  2. Ruben sagt:

    Ich nehme bereits am Programm teil. Wenn ich auf den zweiten Link klicke komme ich aber nur auf die „normale“ landingpage. Wie gelange ich zum special deal?

    • Gregor sagt:

      Die E-Mail, auf die der Artikel Bezug nimmt, ist Teil des 4. Coachingmonats. Sie bekommen von mir gleich eine persönliche E-Mail mit dem direkten Link auf den ausgehandelten Spezial-Deal.

  3. Eduard Schwarz sagt:

    Hallo Gregor,
    gibt es den Link zum Spezial-Deal mit Smart Investor noch ?
    Bitte schicke mir diesen dann bitte auch zu, danke.
    Wie kommt es zu den Datumsunterschieden ?
    Gruß Eduard

    • Stefanie sagt:

      Hallo Eduard,

      ich habe Ihnen eben eine E-Mail mit dem Link zugesendet.

      Als Programmteilnehmer bekommen Sie im Monat 4 automatisch eine Coaching E-Mail mit dem Link zum Spezial-Deal.

      Sobald der Inhalt für Sie freigeschaltet ist, finden Sie ihn auch über die interne Navigation.

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

Finanziell frei zu werden ist einfach. Das haben schon Millionen Menschen vor Ihnen geschafft.

Gregor Janecke Florida
Gregor coacht das in Deutschland
und in seiner Winter-Residenz Florida

Am Aufsteiger-Training teilnehmen
Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+